weit. – 28. April, 20 Uhr

Dokumentarfilm, 129 Min., Deutschland 2017, FSK 0 – Regie: Patrick Allgaier, Gwendolin Weisser

Zu zweit zogen Patrick und Gwen im Frühling 2013 von Freiburg gen Osten los, um dreieinhalb Jahre und 97.000 Kilometer später zu dritt aus dem Westen wieder nach Hause zu kehren. Ohne zu fliegen und mit einem kleinen Budget in der Tasche erkundeten sie die Welt, stets von Neugierde und Spontanität begleitet. Im Mittelpunkt der Reise standen dabei immer die unmittelbare Nähe zu den Menschen und der Natur. Gwen und Patrick bereisten per Anhalter Länder wie Tadschikistan, Georgien, Iran, Pakistan, China und die Mongolei. Von Japan ging es mit einem Frachtschiff nach Mexiko. Nach der Geburt von Sohn Bruno fuhren sie mit einem alten VW-Bus durch Mittelamerika. Als sie im Frühjahr 2016 nach einer Schiffspassage von Costa Rica nach Spanien wieder europäischen Boden unter den Füßen spürten, haben sie die Weltumrundung mit einem 1200 Kilometer Fußmarsch bis vor die Haustüre in Freiburg vollendet.

Wir haben für Sie ab 18.00 Uhr geöffnet. Eintritt: 5,00 Euro.

The Party – 24. März, 20 Uhr

Spielfilm, 71 Min., Großbritannien 2017, FSK 12 – Regie: Sally Potter – Darsteller: Kristin Scott Thomas, Timothy Spall, Patricia Clarkson, Bruno Ganz, Cherry Jones, Emily Mortimer, Cillian Murphy u.a.

Um ihre Ernennung zur Gesundheitsministerin im Schattenkabinett zu feiern, lädt die ehrgeizige Politikerin Janet enge Freunde und Mitstreiter in ihr Londoner Stadthaus. Als ihr Ehemann Bill mit einem brisanten Geständnis herausplatzt, nimmt die Party eine überraschende Wendung. Plötzlich offenbaren auch die anderen Gäste lang gehütete Geheimnisse, woraufhin Beziehungen, Freundschaften, politische Überzeugungen und Lebensentwürfe in Frage gestellt werden. Innerhalb kürzester Zeit kippt die kultivierte Atmosphäre in ein emotionales Chaos aus gegenseitigen Anschuldigungen. Während im Ofen die Häppchen verbrennen, fliegen im Wohnzimmer die Fetzen wie die Whiskeygläser und die Party steuert unaufhaltsam auf den großen Knall zu.

Mit sichtlichem Vergnügen sprengt Sally Potter in ihrer temporeichen Komödie eine linksliberale Partygesellschaft und beweist, dass die Wahrheit immer noch die größte Explosionskraft besitzt. Stilsicher inszeniert sie ihren brillant aufspielenden All-Star-Cast, der sich ein bissiges Wortgefecht nach dem nächsten liefert und dabei die Londoner Upper Class, Post-Post-Feministinnen und alteingesessene Linksintellektuelle genüsslich aufs Korn nimmt.

Wir haben für Sie ab 18.00 Uhr geöffnet. Eintritt: 5,00 Euro.

Monsieur Pierre geht online – 3. März, 20 Uhr

Spielfilm, 99 Min., Frankreich 2017, FSK 12 – Originaltitel: Un profil pour deux – Regie: Stéphane Robelin – Darsteller: Pierre Richard, Yaniss Lespert, Fanny Valette, Stéphane Bissot, Stéphanie Crayencour u.a.

Pierre (Pierre Richard) ist Witwer, Griesgram und hasst Veränderungen aller Art. Tagein, tagaus schwelgt er in Erinnerungen an die gute alte Zeit und züchtet seltene Schimmelkulturen im Kühlschrank. Um den alten Herrn zurück ins Leben zu schubsen, verkuppelt seine Tochter Sylvie ihn mit Alex, einem erfolglosen Schriftsteller und Freund ihrer Tochter. Alex soll Pierre mit der fabelhaften Welt des Internets vertraut machen. Das ungewohnte Lernduo tut sich mächtig schwer, bis Pierre ausgerechnet über ein Datingportal stolpert. Dank der beruhigenden Anonymität des Internets entdeckt sich Pierre als Verführer und verabredet sich mit der jungen Flora – zum Glück hat er ja Alex, der sich geradezu anbietet, die Konsequenzen zu tragen. Der in großen Finanznöten steckende Alex akzeptiert Pierres unmoralisches, aber exzellent bezahltes Angebot und geht an Pierres Stelle zum Rendezvous. Dass sich Flora Hals über Kopf verliebt, bringt die Situation in eine gewisse Schieflage. Pierre ist sich sicher, dass seine verbale Verführungskunst Floras Gefühle geweckt hat. Ganz unschuldig können aber auch Alex‘ Küsse nicht gewesen sein. Vor allem aber sind es eigentlich die beiden Männer, die von Flora im Sturm erobert wurden, und nun endgültig im selben Boot sitzen, nur die Kapitänsfrage muss noch geklärt werden…

Wir haben für Sie ab 18.00 Uhr geöffnet. Eintritt: 5,00 Euro. 

Die andere Seite der Hoffnung – 25.November, 20 Uhr

Spielfilm, 98 Min., Finnland 2017, FSK 6 – Originaltitel: Toivon tuolla puolen – Regie: Aki Kaurismäki – Darsteller: Sherwan Haji, Sakari Kuosmanen, Janne Hyytiäinen u.a.

Khaled, ein junger Syrer, gelangt als blinder Passagier nach Helsinki. Dort will er Asyl beantragen, ohne große Erwartungen an seine Zukunft. Wikström ist ein fliegender Händler für Männerhemden. In der Mitte des Lebens angekommen, gibt er seinen Job auf und profiliert sich kurzfristig als Poker-Spieler. Von dem wenigen Geld, das er dabei gewinnt, kauft er ein herunter-gewirtschaftetes Restaurant in Helsinki. Als die Behörden entscheiden, Khaled zurückzuschicken, beschließt er, illegal im Land zu bleiben. Wikström findet ihn schlafend im Innenhof vor seinem Restaurant. Jedenfalls stellt er Khaled als Putzkraft und Tellerwäscher an. Für einen Moment zeigt uns das Leben seine sonnigere Seite, aber schon bald greift das Schicksal ein …

Wir haben für Sie ab 18.00 Uhr geöffnet. Eintritt: 5,00 Euro. 

Lion – 28. Oktober, 20 Uhr

Spielfilm, 119 Min., USA 2016, FSK 12 – Regie: Garth Davis – Darsteller: Dev Patel, Sunny Pawar, Nicole Kidman, David Wenham u.a.

Ein Tag wie jeder andere im Leben des fünfjährigen Saroo: Auf dem Bahnhof der indischen Kleinstadt sucht er nach Münzen und Essensresten. Vor Erschöpfung schläft er schließlich in einem haltenden Zug ein und findet sich nach einer traumatischen Zugfahrt in Kalkutta wieder. Auf sich allein gestellt irrt er wochenlang durch die gefährlichen Straßen der Stadt, bis er in einem Waisenhaus landet, wo er von Sue (Nicole Kidman) und John Brierley (David Wenham) adoptiert wird, die ihm ein liebevolles Zuhause in Australien schenken.
Viele Jahre später lebt Saroo in Melbourne, ist beruflich erfolgreich und wohnt mit seiner Freundin Lucy (Rooney Mara) zusammen. Er könnte rundum glücklich sein, doch die Frage nach seiner Herkunft lässt ihn nicht los …

Wir haben für Sie ab 18.00 Uhr geöffnet. Eintritt: 5,00 Euro. 

Paula – 30. September, 20 Uhr

Spielfilm, 123 Min., D 2016, FSK 12 – Regie: Christian Schwochow – Darsteller: Carla Juri, Albrecht Abraham Schuch, Roxane Duran, Joel Basman u.a. 

Worpswede, 1900. Schon bei ihrer ersten Begegnung spüren Paula Becker und Otto Modersohn eine besondere Verbindung. Aus ihrer gemeinsamen Leidenschaft für die Malerei wird die große Liebe.
Als sie heiraten, führen sie eine Ehe fernab von gängigen Mustern ihrer Zeit. Eine Beziehung in satten Farben, reich an Konturen und mit Spuren von Kämpfen.
So wie die Gemälde der jungen Frau, die mutig nach dem Leben greift und die als Paula Modersohn-Becker in die Kunstgeschichte eingehen wird. Gegen alle Widerstände lebt sie ihre Vision von künstlerischer Selbstverwirklichung und ihre romantische Vorstellung von Ehe und Liebe.

Wir haben für Sie ab 18.00 Uhr geöffnet. Eintritt: 5,00 Euro. 

Florence Foster Jenkins – 2. September, 20 Uhr

Spielfilm, 110 Min., Großbritannien 2016, FSK 0 – Regie: Stephen Frears – Darsteller: Meryl Streep, Hugh Grant, Simon Helberg u.a.

Der Film erzählt die wahre Geschichte der gleichnamigen New Yorker Erbin und exzentrischen Persönlichkeit. Geradezu zwanghaft verfolgt sie ihren Traum, eine umjubelte Opernsängerin zu werden. Es gibt nur ein winziges Problem: Die Stimme! Denn was Florence (Meryl Streep) in ihrem Kopf hört, ist wunderschön – für alle anderen jedoch klingt es einfach nur grauenhaft. Ihr „Ehemann“ und Manager, St Clair Bayfield (Hugh Grant), ein englischer Schauspieler von Adel, ist entschlossen, seine geliebte Florence vor der Wahrheit zu beschützen. Als Florence aber im Jahr 1944 beschließt, ein öffentliches Konzert in der Carnegie Hall für die gesamte New Yorker High Society zu geben, muss sich St Clair seiner größten Herausforderung stellen…

Wir haben für Sie ab 18.00 Uhr geöffnet. Eintritt: 5,00 Euro. 

La La Land – 29. Juli, 20 Uhr

Spielfilm, USA 2016, 128 Minuten, FSK 0 – Regie & Drehbuch: Damien Chazelle – Darsteller: Ryan Gosling, Emma Stone, John Legend, Rosemarie DeWitt, J.K. Simmons u.a.

Im Los Angeles der Gegenwart leben der Pianist Sebastian und die angehende Schauspielerin Mia. Sebastian träumt davon, seinen eigenen Jazzclub zu eröffnen. Sein Geld verdient er jedoch mit Gelegenheitsjobs als Keyboarder oder Restaurant-Pianist. Mia liebt das Kino und versucht in Hollywood Fuß zu fassen. Sie begegnen und verlieben sich, doch ihre Sehnsüchte nach dem großen Durchbruch in Hollywood bleiben…
LA LA LAND ist eine Neuerfindung des Musicals eine bezaubernde Liebeserklärung an das alte Hollywood.
Der Film wurde mit u.a. sechs Oscars und sieben Golden Globes ausgezeichnet.

Wir haben für Sie ab 18.00 Uhr geöffnet. Eintritt: 5,00 Euro. 

Jacques: Entdecker der Ozeane – 1. Juli, 20 Uhr

Spielfilm, Frankreich 2016, 123 Minuten, FSK 6 – Regie: Jérôme Salle – Darsteller: Lambert Wilson, Pierre Niney, Audrey Tautou, Laurent Lucas, Benjamin Lavernhe u.a.

1949 führt der Abenteurer Jacques Cousteau ein ruhiges Leben mit seiner Frau Simone. Doch die beiden sehnen sich nach Abenteuern und so unternehmen sie zusammen mit ihren kleinen Söhnen Philippe und Jean-Michele zahlreiche Expeditionen auf den Weltmeeren. Dabei fängt Cousteau die beeindruckende und bis dahin unentdeckte Unterwasserwelt ein und revolutioniert mit seinen Erfindungen den Tauchsport. Viele Jahre später kehrt der inzwischen Erwachsene Philippe Cousteau zu seiner Familie zurück. Mit Schrecken stellt er fest, dass seinem Vater, der Ruhm zu Kopf gestiegen ist…

Wir haben für Sie ab 18.00 Uhr geöffnet. Eintritt: 5,00 Euro. 

Neben den Gleisen – 27. Mai, 20 Uhr

Dokumentarfilm, Deutschland 2016, 85 Minuten, FSK 12 – Regie: Dieter Schumann

In der kleinen Elbestadt Bolzenburg steht schon seit vielen Jahren mitten auf dem Bahnhofsvorplatz ein kleiner Kiosk. Der Kiosk hat jeden Tag von 5.00 Uhr bis 22.00 Uhr geöffnet und versorgt nicht nur Reisende, sondern dient auch als eine Art Stammkneipe für Schichtarbeiter, Arbeitslose, Taxifahrer und Rentner. Doch an einem Tag im Jahr 2015 ändert sich der beschauliche Alltag rund um den kleinen Kiosk: Denn nun kommen am Bahnhof plötzlich Tausende Flüchtlinge an, die auf dem Weg ins nahegelegene Erstaufnahmelager sind. Regisseur Dieter Schumann beobachtet, wie die Stammgäste des Kiosks, die sich normalerweise nicht groß für Politik interessieren, auf einmal auch über solche Themen diskutieren und auch ihre eigene Lage betrachten – ihren Lebensalltag, ihre Hoffnungen und ihre Probleme.

Wir haben für Sie ab 18.00 Uhr geöffnet. Eintritt: 5,00 Euro.